Änderungen und Updates

 

 

- 28.05.2017               Die Domain der Wetterstation hat sich geändert. Da ich nun mich gänzlich vom T-Online Homepageprodukt verabschiedet habe, war damit auch eine neue Domain fällig. Der Einfachheit halber, habe ich die jetzige Domain genommen, nur statt .de mit .info als Endung. Großartig viel Aufwand war es nicht, die Homepage entsprechend umzuziehen. Hier und da in Foren und Wetterseiten (Awekas, Wettersektor, ...) die Domain gendert und schon war ich auch im groben und ganzen bereits fertig.


- 21.05.2017               Und wieder wurde der Abend genutzt, um weitere Änderungen an der Webcam vorzunehmen. Die Bildgröße wurde von HD-Ready (1280x720) auf Full-HD (1920x1080) angehoben. Damit wurde auch eine neue Maske fällig, welche Fenster und andere private Dinge der Nachbargebäude verdeckt. Zudem wurden ein paar neue Daten mit in das Webcambild aufgenommen. Zum einen die Helligkeit, zum anderen der aktuelle Sonnenstand. Basierend auf der neuen Sonnenstandsberechnung, wurde die Berechnung der Belichtungszeit während der Dämmerung geändert. Zuvor wurde beispielsweise bei einem Sonnestand von -10° bis -11° eine fixe Belichtungszeit verwendet. Bei -11° bis -12° kam eine andere Belichtungszeit zum Zuge. Dadurch kam dieser Effekt zustande, dass helle Lichtflecken entstanden, welche ein "pumpendes" Verhalten aufwiesen. Da nun die Belichtungszeit ab -5° (erst unterhalb von -5° wird in den Nachtmodus geschaltet) bis -11° in Abhängigkeit vom aktuellen Sonnenstand berechnet wird, gibt es nun diese pumpenden Lichtflecke zukünftig nicht mehr. Da sich von Bild zu Bild der Sonnenstand immer ein wenig ändert, hat während eines Sonnenstandes von -5° bis -11°, jedes Bild seine eigene Belichtungszeit.

Noch ein kurzes Wort zur neuen Sonnenstandsberechnung: Durch die Einbindung des Sonnenstandes im Webcambild, konnte ich gestern Abend gut beobachteten, wie genau der beobachtete Sonnenstand mit dem berechneten übereinstimmt. Dies stimmt nun sehr genau. Solange der berechnete Sonnenstand über 0° lag, war auch die Sonne noch im Webcambild zu sehen. Ab -3° gab es ein wunderschönes Abendrot, welches sich bis -5° noch etwas intensivierte, bevor die eigentliche Dämmerung begann.


- 18.05.2017               Heute Abend habe ich die Routinen zur Sonnenstandsberechnung geändert. In der Formel war bislang ein Faktor vorhanden, wodurch der Sonnenstand in 10 Tagen zur jetzigen Zeit berechnet wurde. Ist aber Blödsinn. Es interessiert ja nicht der Sonnenstand in 10 Tagen zu dieser Zeit, sondern von heute. Da sich mein Standort im äußersten Osten Deutschlands befindet, scheint es eine Differenz der Sonnenzeit von rund 30 Minuten gegenüber der in Deutschland gültigen Uhrzeit zu geben. Von der aktuellen Zeit müssen 30 Minuten (im Sommer 90 Minuten) abgezogen werden, um auf die richtige Sonnenzeit zu kommen. Diese Sonnenstandsberechnung kommt nicht nur zur Sonnenschein-Dauerberechnung in der Wetterstationssoftware zum Einsatz, sondern wird auch bei der Belichtungssteuerung der Webcam verwendet. Berechnet diese Routine zu zeitig eine unter dem Horizont stehende Sonne, kommt es zu Überbelichtungen, wird der Sonnenuntergang für eine zu späte Zeit berechnet, so kommt es zu Unterbelichtungen. Daher bin ich ganz zufrieden jetzt endlich diese Formel korrigiert bekommen zu haben. Gegenüber dem Rechner von Sonnenverlauf.de ergibt sich nun nur noch eine Abweichung von 0,15°, was ausreichend wenig ist.


- 28.11.2016               Klasse. Dadurch das die deutsche Telekom gestern so ihre lieben Sorgen mit dem Internet hatte, stehen auch einige meiner Programme auf dem Banana-Pi. So wurden die letzten Datensätze der DWD-Wetterstationen gestern um 15 Uhr abgerufen und die Webcam steht auch seit gestern, späten Abend. Das Problem: Einigen Programmen fehlt noch eine TimeOut-Funktion beim Upload ihrer Daten. Ist der Server der Homepage nicht erreichbar, so hängen sich die Programme, denen diese TimeOut-Funktion fehlt, in einer Endlosschleife auf, weil sie den Server nicht erreichen können. Sofern diese Programme nicht neu gestartet werden, bleiben sie auch in dieser Endlosschleife. Nun gut, wie im Forum zu lesen ist, bin ich ohnehin derzeit dabei das Wetterstationssystem auf einen Raspberry Pi 3 umzuziehen. Im Rahmen dessen, werde ich auch alle Uploadroutinen mit dieser Timeout-Funktion ausstatten, so dass ein Ausfall des Internetanschlusses, nicht mehr meine Programme zum Absturz bringt.


- 15.11.2016               Da sich die letzten Tage so einiges geändert hat, hier einmal eine kurze Zusammenfassung:

- Die Antenne war letztlich nicht Schuld an dem miesen Satellitenempfang. Durch meinen Versuch, dass Antennenkabel direkt am SDR-Stick anzulöten, ist ein SMD-Bauteil auf der Platine des Sticks verrutscht, wodurch der schlechte Empfang zustande kam. Dieses Bauteil wurde wieder an seine vorgesehene Stelle gelötet, wodurch der Empfang wieder voll da ist.

- Auch die GNURadio basierten Empfangsscripte wurden geändert. Im Detail wurde ein "Frequency Xlating FIR Filter" durch einen "Low Pass Filter" getauscht, was sowohl den Empfang, als auch die Bildqualität der Satellitenbilder nochmals gesteigert hat.

- Ebenso wurde die Übersichtsseite für die NOAA-Satelliten überarbeitet und besitzt nun kleine Vorschaubilder, was deutlich ansprechender aussieht, als die puren Grafiklinks, welche zuvor auf dieser Seite zu finden waren.

- Und zu guter Letzt wurden gestern Abend die Farben in den Stationsdiagrammen im Minusbereich angepasst. Waren zuvor sowohl Temperatur, als auch Feuchtigkeit und Taupunkt bei Werten unter 0°C blau, so ist die Temperatur bei Minuswerten nun lila und der Taupunkt grün. Damit sind negative Temperaturwerte schnell ersichtlich.


- 06.11.2016               Durch Wartungsarbeiten an der Satellitenantenne hat sich die Empfangsleistung deutich verringert. Da nun kaum noch brauchbare Sattellietenbilder empfangen werden, habe ich die Satellitenaufnahme zunächst eingestellt und werde im Laufe der Woche an einer neuen Antenne bauen.


- 22.10.2016               Dauergrau bringt Sensoren zum Erliegen:
Das ewige Dauergrau ohne auch nur ein paar Minuten Sonne, lässt so langsam alle Sensoren ausfallen. Da diese ihre Energie über Solarmodule beziehen und es nun schon seit Tagen am Stück nur grau ist, steigen so langsam alle Sensoren aus. Den Anfang machte gestern Abend, der neue 2m Sensor, welcher zuletzt gestern um 23:51 Uhr empfangen wurde. Dieser ist nun dank Tageslicht wieder da, nur bekommen die Akkus bei diesen Lichtverhältnissen nach wie vor keinen wirklichen Ladestrom. Irgendwann am frühen Morgen hat sich nun auch der Helligkeitssensor verabschiedet und auch der Schmidt-Gütter Vergelichssensor streikt wieder. Von daher, kann ich nur hoffen, dass heute endlich mal wieder die Sonne heraus kommt. Denn auch das Hausinterne 12V Solarsystem ist inzwischen auf 12,5V abgesunken.

Es gibt aber auch etwas Gutes zu berichten. Die Sationsdiagramme der DWD-Stationen laufen nun hervorragend und auch die Übersichtskarte auf der Startseite, zeigt nun stets die aktuelle Temperatur, als auch Luftfeuchtigkeit der DWD-Stationen an. Ein Klick auf die Stationsnamen, öffnet die die Stationsdiagramme. Zu finden sind die Messwerte der DWD-Stationen unter dem Punkt "Wetterdaten DWD".


- 14.10.2016               Neben dem Umbau des neuen 2m Sensors, beschäftige ich mich derzwit noch mit der Visualisierung der DWD-Stationsdaten. Dies wird möglich, durch den Kostenfreien DWD-GDS FTP Account, welcher jedem zur Nutzung frei steht. Es ist lediglich eine kostenfreie Registrierung notwendig. Hier lädt der Banana-Pi alle 30 Minuten die Stationsmeldungen im HTML-Format herunter und trägt diese in die Diagramme ein. Hier ein paar Diagramme: Diagramm Lindenberg Arkona Cottbus Feldberg im Schwarzwald Fichtelberg Frankfurt/Main Flughafen Dresden Flughafen


- 13.10.2016               Seit heute Morgen ist der neue 2m Sensor ausgefallen. Grund: Lichtmangel. Der Stromverbrauch der Sensoren ist derzeit offenbar noch so hoch, dass die Sensoren (2m neu, 5cm neu, -5cm, -20cm, -50c, -100cm) zunächst wieder aus sind. Hier muss ich den Stromverbrauch senken, so dass die Akkus länger reichen. Zudem werde ich über einen Phototransistor den Solarmotor nur noch dazu schalten, wenn ausreichend Sonnenschein vorhanden ist, so dass bei trüben Wetter die Solarenergie ohne Verluste durch den Solarmotor in die Akkus geht.


- 08.10.2016               Der Artikel über Frankfurt (Oder) ist wieder online. Diesmal noch ein wenig ausführlicher, da ich jetzt auf die Ausgangslage am Ende der DDR-Zeit eingegangen bin und dem stetigen Verfall Frankfurts, welcher seit dem Ende der DDR zu beobachten ist. Link zum Artikel Die im Artikel verwendeten Bilder sind in der Galerie zu finden.


- 07.10.2016               Seit heute ist der neue 2m Sensor als Standardsensor deklariert. Zu sehen ist dies am Diagramm "Standardsensoren", denn der alte 2m Sensor schaffte es kaum noch über 91%. Als ich sah, wie groß die Unterschiede in der Luftfeuchtigkeit zwischen alten und neuen 2m Sensor waren und das der alte 2m Sensor bei der Feuchtigkeit nur noch eine gerade Linie zieht, während der neue Sensor auch im akutellen Feuchtigkeitsbereich ordentliche Messwerte ab gibt, habe ich beschlossen, dass es Zeit ist die Sensoren in der Stationssoftware zu tauschen. Im Diagramm "T-Boden + Vergleiche" stimmt die Zuordnung dennoch. Der dort angegebene alte 2m Sensor ist auch tatsächlich der alte 2m Sensor.


- 06.10.2016               Heute ist der Windsensor für mehrere Stunden ausgefallen. Allerdings war der Fehler schnell gefunden und behoben. Der Auslöser war eine kalte Lötstelle am Funk-Sendemodul. Sie wurde mit frischem Lötzinn behoben und nun sendet der Windsensor wieder.
Des weiteren wurde das Bilderalbum heute Abend mit reichlich Bilder bestückt. Mit dabei sind zahlreiche Blütenbilder. Nahezu alle Bilder sind mit meiner EOS 750d aufgenommen worden.


- 05.10.2016               Am heutigen Abend habe ich im neu eingerichteten Forum die Dokumentationen, welche unter dem Punkt "Projekte" zu finden sind, ins neue Forum übernommen und das neue Forum in das Homepage-Menü übernommen. Damit ist das Forum wieder da und Wordpress wird weichen müssen. Das Forum macht sich einfach besser. Zumal ich mir dort eigene BBCodes basteln kann. Damit war es möglich einen BBCode zu erstellen, welcher Links stets im neuen Fenster öffnet. Ebenso wurde im Homepage-Menü die neue Bildergalerie verlinkt.


- 03.10.2016               Seit heute läuft nun der neue 2m Sensor ordnungsgemäß. Schon seit dem 25.09.2016 steht er draussen und führt Parallelmessungen durch. Allerdings kam es durch einen erheblichen, nächtlichen Spannungsabfall zu Fehlmessungen. Im Detail: Von den 200mA des Solarpenels, welche dieses auch nur bei voller Sonneneinstrahlung ab gibt, ging der Großteil an die die NiMh Akkus, welche den Solarmotor (Luftumwälzung im Strahlungsschutz) auch Nachts betreiben sollten. Danaben hat sich der Solarmotor auch am Tage seinen Strom abgezweigt und es blieb offenbar nur noch so wenig Strom übrig, dass die Spannung der NiCd Akkus Nachts deutlich abfiel. Durch diese geringe Spannung hat der SHT75 Sensor zu tiefe Messwerte geliefert. Daher wurde nun der Solarmotor parallel zum Solarmodul mit einem 110 Ohm Vorwiderstand geschaltet. Der restliche Strom fließt nun in die NiMh Akkus (3000mAh), welche ausschließlich die Elektronik mit Strom versorgen. Der Solarmotor stellt seine Arbeit folglich Nachts ein. Hier vertraue ich darauf, dass die die Spalte zwischen den einzelnen Blumentopf-Untersetzern ausreichend groß für eine passive Belüftung sind. Seit diesem Umbau am heutigen Tage, zeigt der neue 2m Sensor selbst in der Dunkelheit nur noch wenige Zehntel °C Abweichung zum bisherigen 2m Sensor.


- 21.09.2016               Seit heute habe ich für die Homepage einen neuen Webspace am laufen. Da der bisherige Webspace von der Telekom (T-Online) nur begrenzte Kapazitäten und Funktionalitäten bereit stellt (z.B. keine PHP-Unterstützung, keine SQL-Datenbanken, ...) und ein Upgrade mit 15€/Monat recht deftig zu Buche schlägt, habe ich mich nach einem neuen Webspace umgeschaut. Fündig wurde ich auf www.all-inkl.com, wo mir 50GB mit PHP und SQL, installierbarer Software und noch vielen mehr für 4,95€/Monat zur Verfügung steht. Auch sind 3 Topleveldomains (.de, com, ...) dabei. Daher ist diese Webseite bereits jetzt auch über www.WS-Hohenwalde.de erreichbar. Diese Homepage wird am kommenden Wochenende nahezu komplett umziehen. Es wird nur die Startseite auf dem T-Online Webspace zurück bleiben, so dass sie auch weiterhin unter www.wetterstation-hohenwalde.de zu erreichen sein wird. Auf dem neuen Webspace wurde bereits eine Forum und eine Bildergalerie installiert. Diese beiden Dinge wird es in Zukunft auf der Homepage der WS Hohenwalde also wieder geben. Möglich macht es die PHP und SQL Unterstützung des neuen Webspaces.


- 10.09.2016               Am heutigen Abend wurden auch die Monatsdaten ab 02.2015 in eine interaktive Grafik umgewandelt und auf die Homepage geladen. Zu erreichen sind sie nun über den Menüpunkt "Wetterrückblick". Hier allerdings nur die Grafik, ohne statistische Monatsauswertung. Monatsrückblick -> unter "Monatsrückblick Banana-Pi Wetterstation" den gewünschten Monat einstellen -> Klick auf "Anzeigen als interaktive Grafik"


- 10.09.2016               Nachdem bereits am 08.09.2016 die Darstellung der Tages-Wetterdaten von fertigen Grafiken auf interaktive Diagramme umgestellt wurde, wurde dieser Schritt nun auch bei den Monatsdigrammen umgestzt. In beiden Fällen, können die Wetteraten am Mauszeiger im Diagramm abgelesen und über eine Zoomfunktion kann sogar in die Diagramme hineingezoomt werden. Dies ist gerade bei den Monatsdiagrammen sehr interessant, da hier alle im Monat gemessenen Daten über die Diagramme abgefragt werden können. Die Maximale Auflösung beträgt in beiden Fällen 1 Datensatz je 3 Minuten.


- 07.09.2016               Bei Versuchen mit MySQL-Datenbanken ist mir heute versehentlich die Datenbank des Forums abhanden gekommen. In Folge dessen wurde das Forum aufgegeben und in Zukunft wird es Dokumentationen zu Projekten wieder ganz konventionell als unter Word/FrontPage erstellte HTML Seiten geben. Dei verloren gegangenen Beschreibungen werde ich in der kommenden Zeit auf die Weise neu schreiben. Allerdings gibt es auch etwas Gutes zu berichten. Ich experimentiere derzeit mit einer neuen Art der Wetterdatendarstellung wie hier zu sehen


- 30.08.2016               Erneut stand der Banana-Pi still und damit die gesamte Wetterstation. Auslöser war die zeitgleiche Aufzeichnung eines Satellitenbildes, als auch die Generierung des Zeitraffervideos der letzten 60 Minuten. Daher wurden nun beide Programme gekoppelt. Wird ein Satellit aufgenommen, wird kein Zeitraffervideo generiert. Das Folgevideo der folgenden Stunde wird entsprechend um eine Stunde länger.


- 23.08.2016               Seit dem heute die Helligkeitswerte softwareseitig dauerhaft auf 0 Lux gezogen wurden (Fehlfunktion einer Routine um nächtliche Ausreißer zu unterdrücken) und in Folge dessen die Webcam nichts aufgenommen hat, habe ich nun die Webcam vom Helligkeitssensor entkoppelt. Die Webcam orientiert sich nun am Sonnenwinkel, welcher im Webcam-Programm errechnet wird und auch im Wetterstations-Programm zur Berechnung der Sonnenscheindauer genutzt wird.


- 13.08.2016               Heute wurde das Menü der Homepage wieder einmal etwas geändert. Die Punkte "Wetter aktuell" sowie "Klima aktuell" sind weggefallen, da die in diese Seite integrierten Seiten des DWD schon lange Zeit nicht mehr erreichbar sind. Dafür wurde eine Suchseite für die Stationsdaten eingerichtet und unter dem Punkt "Wetterrückblick" eingefügt. Hier kann in den Wetterdaten der Station gesucht werden.


- 07.08.2016               Die Webcam wurde erheblich geändert. Zwar ist die Perspektive und das Bildformat gleich geblieben, aber so ziemlich alles andere hat sich geändert. Die Webcam nimmt nun im 15 Sekundentakt Bilder auf. Im Minutentakt wird das aktuelleste dieser Bilder auf die Homepage geladen. Weiterhin wird nun zu jeder vollen Stunde ein Zeitraffervideo aus den Bildern der letzten 60 Minuten generiert. Die Aufnahme der Bilder für dieses 60-Minuten-Zeitraffervideo findet in der Zeit statt, in welcher die Helligkeitswerte des Helligkeitssensors über 0 Lux liegen. Die gewohnten Zeitraffervideos der vergangenen Tage gibt es natürlich weiterhin. Alles zu finden im Link "Webcam".


- 26.07.2016               Die Wetterstation wurde nach einem längeren 5 Minuten-Betrieb heute wieder auf 3 Minuten-Betrieb umgestellt. Möglich wurde dies, durch einen neuen Standort für die Antenne des Empfängers. Dieser neue Standort, welcher sich in einer Ecke befindet, wo 2 Aussenwände zusammen treffen und diese Ecke zudem in Richtung der Sensoren ausgerichtet ist, herscht nochmals deutlich besserer Empfang als zuvor. Der Empfang läuft nun über den Eigenbauempfänger auf 433,92MHz. Des weiteren wurde die Diagrammdarstellung ein wenig geändert. Sensoren, welche nicht empfangen werden, deren Linien werden im Diagramm auch nicht weiter gezeichnet. Wird der Sensor wieder empfangen, springt die Linie vom letzten empfangenen Sensorwert zum aktuellen. Damit entfallen zukünftig die langen gerade Linien, welche bisher gezeichnet wurden, wenn ein Sensor nicht empfangen wurde.


- 27.06.2016               Durch die Verwendung eines falschen Variablentyps im Empfänger stimmte heute die Helligkeit den Tag über nicht. Die Hellitkeit wird in Lux übergeben. Folglich sind Beispielsweise 60kLux = 60.000 Lux. In der Berechnung wurde noch eine Variable des Typs Single verwendet. Diese ist 32 Bit groß und umfasst Werte von 1,5 x 10^–45 bis 3,4 x 10^38. Leider wurde der Helligkeitswert direkt vor der Ausgabe in eine Integervariable übergeben. Diese ist nur 16 Bit groß und kann nur Werte im Bereich von -32768 bis +32767 aufnehmen. Eine Helligkeit von 60.000 Lux überschreitet nun die 32767, so dass hier Daten verloren gehen. Dieser Fehler wurde nun behoben, so dass seit heute, 18 Uhr auch die Helligkeitswerte wieder stimmen.



- 26.06.2016               Heute ist um 14:42 Uhr der Atmega32 im Wetterempfänger ausgefallen. Da ich zu Nachmittags/Abends unterwegs war, konnte ich mich erst am späten Abend mit der Sache befassen und habe nun gleich den neuen Empfänger eingebaut. Der Empfänger hängt neuerdings am solargespeisten 12V Netz und ist damit sicher vor Stromausfall. Um das die Daten auch dann weiter gespeichert werden können, werden die Daten nun dauerhaft parallel auf SD-Karte gespeichert, so dass es selbst bei Stromausfall keinen Datenverlust mehr gibt. Und zu guter letzt verwendet der Empfänger nun Datum und Zeit eines DCF77-Funkuhrempfängers. Über die mit dem DCF77-Zeitsender mitgelieferten Zeitzone stellt sich nun die gesamte Wetterstation automatisch von Winter -> auf -> Sommerzeit und umgekehrt, um. In der Vergangenheit hatte dies immer wieder aufs Neue zu großen Problemen geführt, da die Sonnenbahnberechnung stets die Mitteleuropäische Normalzeit (Winterzeit) verwendet und die Satellitenbahn-Daten stets die UTC-Zeitangaben verwenden. Da sorgte das ständige Hin und Her zwischen Sommer und Winterzeit für einige Probleme.



- 22.06.2016               Ich habe mal eben etliche neue Bilder in die Galerie hoch geladen. Mit dabei sind Hühner, Küken, Frösche, Pflanzen und Blüten und auch ein Sonnenaufgang. Die neuen Bilder sind zu finden in: dem neuen Album "Pflanzen" - dem Album "Tiere" und dem Album "Landschaft"



- 16.06.2016               Die Software für den neuen Empfänger ist inzwischen auch am Entstehen: Link ins Forum



- 09.06.2016               Heute hat der neue Empfänger seine Anbindung ans solar gespeiste 12V Netz bekommen und wurde damit Ausfallsicher. Nun kann kein Stromausfall mehr meiner Wetterstation etwas an haben. Aktueller Stand der Dinge, wie immer im Forum Und den Helligkeitssensor konnte ich inzwischen auch dazu üerreden mir zu verraten wie ich seine XOR Checksumme berechnen muss.



- 05.06.2016               Heute wurde nun auch beim alten Empfänger die XOR Prüfsummen Prüfung eingeführt. Lediglich der Regensensor, wie auch der Helligkeitsensor waren nach Einführung der Prüfsumme nicht mehr empfangbar. Empfangen wurden sie zwar schon, aber nicht vom Empfänger ausgegeben, da Prüfsumme falsch. Die Temperatur/Feuchte Sensoren, wie auch der Windsensor werden nun allerdings nur ausgegeben wenn die Prüfsumme stimmt. Damit sollten in Zukunft weit weniger Datenfehler auftreten, welche bislang von Hand korrigiert werden mussten. Und Regen sowie Helligkeitssensor, bekomme ich auch noch überredet.



- 03.06.2016               Das Projekt Strahlungsschutz-Vergeich ist inzwischen im vollen Gange. Im Forum gibt es Bilder vom Aufbau, als auch das Tagesdiagramm und die Tagesdaten sowohl als HTML-Tabelle als auch als CSV Dateien für Excel. In diesem Forumsbeitrag ist alles ausgiebig beschrieben. ----- Wegen des Ausfall des Regensensors, es sah wirklich kurze Zeit so aus, als würde ich ihn nicht mehr hin bekommen. Letztlich klappte es dann aber doch und bereits am Morgen des gestrigen 02.06.2016 lief er wieder. Dennoch werde ich mir mal einen zweiten Regensensor zusammen basteln, so dass ein tatsächlicher Ausfall des WS2000-Regensensors nicht ganz so dramatisch wäre.



- 17.05.2016               Es gibt 2 neue Projekte:
Ein Temperaturvergleichsprojekt für einen neuen Sensor-Strahlungsschutz --- Und die Ankündigung für eine Grundlegende Überarbeitung der komletten Wetterstation.



- 13.05.2016               10 neue Bilder in der Galerie in der Kategorie "Landschaft" --- als auch 4 neue Bilder in der Kategorie "FFO".



- 30.04.2016               Neues Thema im Forum über meine neue Spiegelreflexkamera (Canon EOS 750d).



- 29.01.2016               Seit heute haben die Bildberichte über Frankfurt (Oder) ein eigenes Unterforum.



- 29.01.2016               Seit heute haben die Bildberichte über Frankfurt (Oder) ein eigenes Unterforum.



- 22.01.2016               Bildergalerie wieder online:

Es ist vollbracht. Nach langem Probieren, habe ich es geschafft die Bildergalerie wieder zum laufen zu bekommen. Sie wurde auch gleich wieder mit zahlreichen Fotos bestückt. Viel Spaß beim anschauen ;). Zu finden ist sie im Homepagemenü unter dem Punkt "Bildergalerie", oder unter diesem Link.



- 09.01.2016               Neue Kamera:

Da meine alte Canon Digital Ixus 50 ihren Dienst quittiert hat, musste eine neue Kamera her. Da mich an der alten Ixus stets der geringe Zoom und die schnell nachlassende Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen sehr störte, sollte die neue Kamera ein besseres Modell sein. Nun habe ich seit der ersten Januarwoche eine Lumix DMC-FZ72 zu stehen, welche nicht nur deutlich bessere Bilder macht, mit einem 60 fachen Zoom glänzt, sondern auch im manuellen Modus vollen Zugriff auf Verschlusszeit, ISO und Blende gewährt. Damit können mit etwas Probieren und und Erfahrung qualitativ ansprechende Bilder gemacht werden. Genau Beschreibung und erste Fotos gibt es im Forum: Link wo ich auch begonnen habe, Tipss und Ratschläge zur Kamera und der nachfolgenden Bildbearbeitung zu geben. Gerade die Bildbearbeitung aus den RAW Dateien der Kamera kann unter schlechten Lichtverhältnissen sehr empfehlenswert sein. Oft reicht aber auch GIMP um mehr aus den Bildern zu machen.



- 24.09.2015               Neues Forum:

Seit gestern existiert nun auch ein Forum. Hintergrund ist der, dass es dort wesentlich leichter fällt die Bau- und Bastelprojekte zu beschreiben. Kein lästiges Erstellen von entsprechenden Seiten unter Word, Upload und oftmals noch Korrektur der Bildpfade mehr. Nun ist alles schnell und unkompliziert als Forenthema möglich. Eine genaue Beschreibung über den Sinn des Forums ist hier zu finden. Die bisherigen Beiträge in den Kategorien "Wetter-Analysen", "Elektronik", "sonstige Dokus" und aus der Bildergalerie werden nach und nach übernommen und die entsprechenden Links geändert.

Das Forum bietet zudem auch den Vorteil der besseren Übersichtlichkeit, da beliebig viele Foren erstellt werden und die Bau- und Bastelprojekte entsprechend klar sortiert werden können. Auch bietet es den Vorteil, dass Jemand der Fragen hat, sich beim Forum registrieren kann (die Registrierung muss dann von mir freigegeben werden) und seine Fragen als Antwort auf das Projektthema stellen kann. In diesem Thema wird er dann auch kurze Zeit später eine Antwort erhalten.

 

- 16.09.2015               Heute erreichte mich eine Mail von CwCity.de wo das Bildergaleriescript läuft, da der T-Online Webspace kein PHP unterstützt. In dieser Mail steht, das CwCity zum 29.09.2015 seinen Betrieb auf Grund von vermehrten Serverattacken und immer höher werdenden Wartungsaufwand einstellt. Da in der Zwischenzeit alle Seiten, welche auf CwCity einst gespeichert waren, auf den T-Online Webspace verlagert wurden, ist das Galeriescript der einzigste Teil der Homepage, welcher zum 29.09.2015 wegfallen wird.

 

- 25.08.2015               Zeitraffervideos nun auch aktiv
Seit dem 18.08.2015 werden nun täglich zuverlässig Zeitraffervideos generiert und sind über den Punkt "Webcam" in dem oberen Navigationsmenü zu finden. Diese Videos werden am Ende eines Tages generiert. Um 23:59 Uhr wird das Script gestartet, welche alle bis dahin am Tag im Minuktakt aufgezeichneten Bilder zu einem MP4-Video zusammen fasst. Nach der Codierung, welche bis zu 30 Minuten dauert, wird der Ordner geleert und die Aufzeichnung der Bilder für den neuen Tag beginnt. Das Video ist dann über das Navigationsmenü zu erreichen und öffnet im neuen Tab/Fenster. Es werden alle Videos eines Monats gespeichert. Bei Beginn eines neuen Monats werden die Videos des vorherigen Monats überschrieben.

Beispiel:
Aktuelles Datum ist der 25.08.2015. Es existieren folglich noch alle Videos vom 25.07.2015 bis 24.08.2015. Am 26.08. zu halb 1 wird das Video des 25.07. mit dem des 25.08. überschrieben. Somit ist immer ein monatsweiter Rückblick auf die vergangenen Tage gegeben. Darüber hinaus werden die Videos eventuell bei besonderen Wetterereignissen manuell auf einem Datenträger gespeichert und archiviert. Eine reguläre, automatisierte Sicherung der Zeitraffervideos existiert hingegen nicht.

 

- 18.08.2015               Nach dem ich ein wenig über Webcam und deren Trafficverbrauch recherchiert habe, steht nun fest, dass es das Zeitrafferscript nicht mehr geben wird. Es erzeugt einfach zu viel Traffic und belegt auch noch mal gut Speicherplatz. Die Videos, welche auf der Webcamseite oben verlinkt sind, werden reichen müssen.

 

- 17.08.2015               Neue Webcam ist nun aktiv:

Es ist soweit. Die neue Cam läuft und liefert hervorragende Bilder. Zunächst war sie nach Nord ausgerichtet. Da dort allerdings viele nahe Gebäude der Nachbarschaft zu sehen waren und ich Sorgen hatte, dass sich der eine oder andere daran stören könnte, dass seine Fenster auf dem Webcambild zu sehen sind, wurde die Cam nun nach West gedreht, wo diese Problematik nicht mehr besteht. Da das Raspberry-Pi Kameramodul mit einer anderen Software abgefragt wird, als die USB-Webcams, musste noch eine Software gefunden werden, mit welcher sich im Nachgang, per Konsolenbefehl noch Titel, Datum/Zeit und Wetterdaten einfügen lassen. Auch diese Hürde wurde genommen und nun sind die Wetterdaten klar und deutlich auf blauen Untergrund lesbar. Auch die Bildgröße wurde vom ehemaligen 4:3 Format auf das HD-Ready 16:9 Format von 1280x720 Pixel geändert, was die Wölbung, welche durch das Weitwinkelobjektiv hervorgerufen wird, deutlich mildert.

Die Cam selbst ist in einem wasserdichten Aluminiumgehäuse, zusammen mit dem Raspberry-Pi B+ untergebracht. Dies wurde nötig, da das Kameramodul direkt an den Raspberry mittels 15cm langen, 15 poligen Flachbandkabel angebunden ist. Ein normales Kunststoffgehäuse hätte nicht gereicht, da die Störstrahlungen, welche der Raspberry aussendet, dann ungehindert an die QFH-Antenne für den Satellitenempfang gelangt wären und die Empfangseigenschaften massiv beeinträchtigt hätten. So schirmt nun das Alu-Gehäuse zuverlässig diese Störstrahlungen ab und der Satellitenempfang läuft mit gewohnt klaren und sauberen Bildern weiter.

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die neue Webcam lange und zuverlässig störungsfrei arbeitet und stets beste Bilder liefert.

 

- 09.08.2015               Neue Webcam in Planung:

Da es mit USB Webcams bisher nicht wirklich geklappt hat und diese am Raspberry immer wieder Fehlerbilder bis hin zum gänzlich roten, grünen, blauen Bild lieferten, wird nun ein direkter Weg anvisiert. Die Rede ist von einem Rasberry-Pi Weitwinkelkameramodul, welches direkt über einen 15 poligen Folienleiter mit dem Raspberry Pi verbunden ist. Da dieser Folienleiter nur 15cm kurz ist, muss der Raspberry mit an den Montageort der Webcam. Daher kommt ein Raspberry zusammen mit dem Kameramodul, untergebracht in einem ALU-Druckguss-Gehäuse, aufs Dach. Genau genommen sollen diese beiden am Antennenmast mit Blickrichtung Nord montiert werden. Im Gegensatz zu den üblichen Webcams, hat das KameraModul noch einige Vorzüge. So glänzt es schon mal mit einem 5MP Sensor. Weiterhin kann per ISO die Sensorempfindlichkeit im Bereich ISO-100 bis ISO-800 eingestellt werden und es ist möglich bis zu 6 Sekunden lang, den Sensor zu belichten. Damit werden auch Nachts gescheite Webcambilder möglich. Optionen, welche keine einfache USB-Webcam bieten kann. Durch den "direkten Draht" zum Raspberry sollten sich auch keine Fehlbilder mehr einschleichen können. Nur eines bereitet mir dabei etwas Kopfschmerzen: Der Raspberry verursacht durch seinen unzähligen Taktquellen (auch CPU mit 700MHz) eine Fülle von Störsignalen. Und das in unmittelbarer Nähe zur Satellitenantenne. Hoffentlich sorgen das Alugehäuse, wie auch geschirmte Netzwerk und Spannungs-Versorgungsleitungen, für ausreichend Schirmung, um dass diese Frequenzen der Satellitenantenne fern bleiben. Wie heisst es so schön? Wir werden sehen ;).

 

- 28.07.2015               Die Webcam wurde wieder deaktiviert, da sie immerzu mit fehlerhaften Bildern glänzte. Hier muss also ein anderes WebCam-Modell her um auch auf Dauer gute Bilder zu erhalten.

 

- 26.07.2015               Seit heute läuft nun die Webcam so, wie es geplant war. Alle 3 Minuten wird ein Bild gespeichert und als aktuelles Bild auf die Homepage geladen, zeitgleich aber auch unter anderem Namen dem Zeitrafferscript zur Verfügung gestellt und als drittes im Videoordner abgelegt um dass aus diesen Bildern in der Nacht das Zeitraffervideo des Tages generiert werden kann. Das Gehäuse der Webcam ist nun Wasser- und Luftdicht verschlossen und beinhaltet weiterhin eine größere Tüte mit Silikatgel-Kugeln um die Luftfeuchtigkeit aus der Luft im Kameragehäuse aufzunehmen. Damit soll einem möglichen Beschlagen der Scheibe vorgebeugt werden. Weiterhin befindet sich zwischen dem Cam-Objektiv und der äußeren Glasscheibe ein Polaristationsfilter, welcher den Kontrast, gerade bei hellen Wolken soweit anhebt, dass auch sehr helle Wolken einen klaren Kontrast zum Himmel bekommen. Ohne diesen Filter wären oftmals einfach nur große weisse Flecke am Himmel zu sehen.

 

- 21.07.2015               Es ist geschafft. Es ist wieder eine Webcam am laufen. Um genau zu sein, es handelt sich um eine "Hama Spy Protect" mit 1,3 MP Bildsensor. Diese Sensorauflösung reicht locker für das "HD-Ready" Format mit 1280x720 Pixel. Da das Webcambild direkt aus dem Wetterstationsprogramm heraus aufgenommen wird, war es auch möglich die aktuellen Wetterdaten als Untertitel mit einzubinden. Leider gibt die Webcam immer wieder mal ein schwarzes Bild raus. Dies wird nun durch eine Schleife umgangen. Diese Schleife prüft ob das Bild größer als 35kB ist. Ist es nämlich kleiner, handelt es sich um ein schwarzes Bild und die Schleife macht so lange Bilder, bis eines dabei ist, welches die 35kB überschreitet und daher sehr warscheinlich kein schwarzes Bild mehr ist. Erst dieses Bild wird dann auch auf die Homepage geladen und für die Zeitrafferanimation verwendet. Link zum Webcambild

 

- 09.07.2015               Durch die Umsetzung astronomischer Formeln wird nun vom Stationsprogramm fortlaufend die aktuelle Sonnenposition am Himmel errechnet. Diese Sonnenelevation dient als Ausgangsbasis zur Berechnung einer maximalen Helligkeit. Wird diese zu 80% erfüllt, so wird die Sonnenscheindauer um 3 Minuten erhöht. Auf diese Art wird nun auch die Sonnenscheindauer ermittelt. Die Wetterdaten des Juli wurden mit den Programmänderungen erneut gerechnet, so dass die Sonnenscheindauer ab 01.07.2015 vorhanden ist.

 

- 05.07.2015               Erstellung einer Dokumentation über die Reparatur eines 5W Polikristallinen Silizium-Solarmoduls mittels Laminierfolie. Link dort hin. Auch zu finden unter „Sonstige Dokus“ > „Reparatur Solarmodul“

 

- 02.07.2015               In dem Satellitenempfangsprogramm wurde eine Kleinigkeit geändert. Direkt vor dem Satellitenempfang wird nun die Systemzeit kurz mit einem NTP Server synchronisiert. Damit gehören zu hoch oder zu tief überlagerte Landkarten der Vergangenheit an.

                                   <<< Derartige Bilder wird es nun nicht mehr geben ;).

 

Weiterhin wurde eine neue Stationsbeschreibung erstellt, in welcher auch die Änderungen am 2m Sensor näher erläutert sind. Diese Stationsbeschreibung ist zugleich die neue Startseite der Homepage.

 

- 30.06.2015               Es wurden erhebliche Änderungen am 2m Temperatur und Feuchtigkeitssensor vorgenommen. Die Tagaktive Belüftung, welche nicht mehr lief, da das Solarmodul seinen Geist aufgegeben hat, läuft durch Modultausch wieder. Des weiteren wurde der 2m Sensor aus seinem Gehäuse genommen, die Platine mit Heißkleber überzogen um sie vor Witterungseinflüssen zu schützen und der Sensor dann direkt in den Strömungsverlauf des solarbetriebenen PC-Lüfters gesetzt.

 

- 14.06.2015               Endlich funktioniert der Wetterempfänger am Raspberry wieder und ist seit dem 13.06.2015 um 11:30 Uhr wieder im Einsatz. Geschafft wurde dieses Kunststück mittels WS2000-Repeater, an dessen Sendeausgang allerdings kein Sende-Funkmodul angebracht ist, sondern die Sendedaten gehen an einen Atmega32 weiter, zur Datenauswertung und von dort weiter zum Raspberry. Dieser wiederum schreibt im 3 Minuten-Takt die empfangenen Daten auf die Festplatte vom Banana-Pi, von wo sie ausgelesen, aufgearbeitet und ins Internet geladen werden. Hoffentlich fällt nicht wieder irgendwann das Empfangsmodul aus… Deswegen wurde die letzten Monate wieder auf die WS-Win Version gewechselt. In den kommenden Tagen kommt noch ein automatischer Empfangsmodul-Neustart dazu, der dafür sorgt, dass das Empfangsmodul bei längeren Empfangsausfall, das Empfangsmodul für 10 Sekunden Stromlos schaltet und danach wieder aktiviert. Dies geht ganz einfach, in dem das Empfangsmodul an einen schaltbaren GPIO Pin des Raspberry angeschlossen wird. Stellt der Raspberry fest, dass mehr als 2 mal nacheinander kein einziger Sensor empfangen wurde, wird auf die eben beschriebene Weise der Empfänger neu gestartet.

 

                                   Weiterhin ist wieder eine Webcam geplant. Die letzte ist im Wetter durch Frost kaputt gegangen. Folglich wird die neue Cam gut thermisch eingepackt. Weiterhin verband damals noch ein 10m USB-Repeater Kabel die Cam und den Raspberry, wodurch vermutlich die fehlerhaften Bilder immer entstanden. Da der Raspberry nun deutlich dichter am Webcam-Montageort installiert ist, sollten diese Fehlbilder zukünftig auch nicht mehr auftreten.

 

                                   Zum Windböensensor: Dieser wurde wieder aus dem Sensorensortiment genommen, da sich zum einen zeigte, dass auch der WS2000-Windsensor die Böen recht präzise erfasst, zum anderen lieferte der Böensensor nach einiger Zeit nur noch fehlerhafte Daten.

 

- 15.03.2015               Es wurde ein neuer Sensor konstruiert. Der Windböensensor. Er erfasst im 10 Sekundentakt die höchsten Windgeschwindigkeiten. Als Ausgangsmaterial diente ein „Volkswindmesser“ von Schubert Gehäuse. Dieser nutzt allerdings einen Reedkontakt, welcher für sein Prellverhalten bekannt ist. Dieses wurde nun umgangen, in dem statt dem Reedkontakt eine Lichtschranke zur Erfassung der Rotationsgeschwindigkeit verwendet wird. Nachfolgend wurde er im Probebetrieb mit dem bisherigen Windsensor abgeglichen und ist nun im Dauereinsatz. Ausführliche Beschreibung folgt.

 

                                   Durch den neuen Sensor wurden die Diagramme geändert. Die Helligkeitskurve besitzt nun ein eigenes Diagramm (in welchem später auch die Sonnenscheindauer in Minuten zu finden sein wird, dieser Sensor muss allerdings noch gebaut werden) und die Windböen wurden dem Winddiagramm hinzugefügt. Auch die HTML Tabellen wurden entsprechend angepasst. Der Helligkeitssensor besitzt in der Tabelle nun auch ein Tages-Maximums-Feld.

 

                                   Und zu guter Letzt wurde das Intervall der Wetterstation von 5 Minuten, auf 3 Minuten reduziert. Die 5 Minuten waren beim Raspberry Pi noch notwendig, um die SD Karte nicht zu sehr auszulasten. Da der neue Banana-Pi von Sata-Festplatte läuft, stellt das 3 Minuten-Intervall kein Problem mehr da.

 

- 15.02.2015               Es wurden erneut Versuche mit den Noaa-Empfangsprogrammen durchgeführt und auch die Hardware überprüft. Dabei zeigte sich ein Wackelkontakt am USB-Stecker des SDR-Sticks. Dieser wurde durch ein neues Kabel beseitigt und mittendrin abgebrochene Satellitenbilder treten nun nur noch sehr selten auf, so dass der Satellitenempfang nun Standardmäßig über den Banana-Pi rund um die Uhr läuft.

 

 

- 13.02.2015               Die Versuche des automatischen Satellitenempfangs sind leider nicht von Erfolg gekrönt. Das Empfangsprogramm, welches den Satelliten über den RTL2832u Stick aufzeichnet, beendet sich zu völlig unvorhersehbaren Zeiten. Teils gar schon Sekunden nach Beginn des Satellitenempfangs. Entsprechend fehlt dann viel vom Satellitenbild. Ob der BananaPi letztlich doch zu schwach dafür ist, oder irgendwelche Hintergrundprozesse ihn so sehr auslasten, dass das Empfangsprogramm abstürzt… keine Ahnung. Zumindest funktioniert es nicht, obwohl es eigentlich funktioniert. Wäre schön wenn die GnuRadio-Programme auch auf einem Banana-Pi stabil und zuverlässig laufen würden.

 

 

- 08.02.2015               Nach dem sich der bisherige Raspberry Pi vermutlich durch Überspannung am 01.02.2015 für immer verabschiedet hat, wurde auf den Banana-Pi gewechselt. Dieser zeichnet sich durch einen DualCore mit 1GHz und 1GB RAM aus, sowie durch die Anschlussmöglichkeit einer SATA-Festplatte. Der Banana-Pi wurde so eingerichtet, dass er sich von der SD-Karte nur noch die Boot-Informationen holt und das System von der SATA Festplatte startet. Das Wetterstationsprogramm wurde vom Raspberry unverändert übernommen. Neu hinzugekommen, ist der automatisierte Satellitenempfang per RTL2832u – DVB-T Stick. Die Satellitenbilder sind unter dem Punkt „Satellitenbilder BananaPi“ zu finden und sind zunächst experimentell und nur als Infrarotbild verfügbar. Als Software kommt ein unter GNU-Radio selbst erstelltes Empfangsprogramm zum Einsatz, welches per SDR-Stick den Noaa-Satelliten als Wave-Datei aufzeichnet. Direkt im Anschluss wird die aufgenommene Wave-Datei dekodiert und als Infrarotbild auf die Homepage geladen.

 

- 26.11.2014               Homepage ist nun komplett umgezogen auf den Webspace von T-Online, da CwCity durch ganztägige Unerreichbarkeit glänzte. Auf dem jetzigen Webspace gibt es nun keine Werbung mehr, leider aber auch kein PHP. Dadurch ist das Zeitrafferscript für die Webcam entfallen und nur noch das aktuelle Bild zu sehen. Es wurde zunächst das relevanteste übernommen, die Dokumente und Dokumentationen folgen nach und nach. Viele Dokumente werden auch noch einmal eine Überarbeitung erfahren.

 

- 17.10.2014               Bereits am vergangenen Wochenende wurde die Webcam installiert und dem Regensensor eine Heizung spendiert. Die Webcam wurde am 16.10.2014 nach längerem Testlauf unter dem MenüPunktWebCam“ eingebunden. Auf dieser Seite ist auch ein Zeitrafferscript zu finden, mit dem es möglich ist, die Aufnahmen des Tages in Zeitraffer durch laufen zu lassen. Somit ergibt sich eine interessante Animation des Wettergeschehens am Tag. Aktiv ist die Cam derzeit täglich von 7-19 Uhr, was aber gelegentlich an die aktuelle Tageslänge angepasst wird. Schwarze Bilder in der Nacht machen schließlich nicht viel Sinn.

 

- 01.10.2014               Fertigstellung der neuen Wetterstationssoftware für den Raspberry Pi. Dies wurde notwendig, da in der alten Version die Einbindung neuer Sensoren nicht vorgesehen war. Somit konnte ab 01.10.2014 auch der neue 5cm Sensor in die Raspberry-Wetterstation eingebunden werden und informiert nun pünktlich zum Herbst, über das Auftreten von Bodenfrost.

 

- 27.09.2014               Fertigstellung eines neuen +5cm Sensors auf Basis des DS18B20 (12Bit Version) in Zusammenarbeit mit dem Attiny44.

 

- 09.09.2014:              Die Wetterkarten wurden wieder entfernt. Grund: Fehlerhafte Rohdaten führten zu fehlerhaften Wetterkarten, was leider erst durch einen Beitrag im Wetterzentrale-Forum bemerkt wurde. Daher sehe ich die Wetterkarten, welche mit Digital Atmosphere generiert wurden, als nicht brauchbar an.

 

- 02.08.2014:              Das Raspberry Pi Projekt hat nun seine eigene Projektbeschreibung, welche hier zu finden ist: Das Raspberry Pi - Projekt

 

- 18.07.2014:              Das Raspberry Pi Projekt ist endlich fertig. Es wird immer wieder kleinere oder auch größere Änderungen geben, aber im großen und ganzen ist das Projekt abgeschlossen. Kern des Projekts ist ein Raspberry PI Modell B mit 512MB RAM, sowie ein Atmega16, welcher die Daten der WS2500-Sensoren über ein Aurel 4mm5 RX Modul (433,92 MHz) empfängt, auswertet und über die serielle Schnittstelle an den Raspberry Pi übergibt. Dort werden diese in eine lokale Datei gespeichert und mittels einer unter Lazarus geschriebenen Software eingelesen und grafisch dargestellt. Auch die Seite unter "Tagesdaten" wird von dieser Software generiert. Da der Raspberry mit einem 5V/900mA Netzteil betrieben wird, zieht er maximal 5W aus der Steckdose. Im Vergleich zu einem üblichen PC ein verschwindend geringer Stromverbrauch. Daher ist nun ein 24h Dauerbetrieb möglich und damit allzeit aktuelle Wetterdaten.

 

- 15.03.2014:              Bau eines neuen Sensorhäuschens für den 2 Meter Temperatur/Feuchte Sensor,

                                   Erstellung der Dokumentation dazu, zu finden unter „sonstige Dokus“ > „Bau neues Sensorhaus“.

Änderung der Stationsbeschreibung.

 

- 09.03.2014:              Erstellung und Einbindung der Wetterprognose vom 09.03.2014 für den Zeitraum bis 16.03.2014

 

                                   Erstellung der Unterkategorie „Sonstige Dokus“ wo nun auch die Stationsbeschreibung zu finden ist. Weiterhin wurde dort der kleine Delphi-Einführungskurs eingebunden, ebenso wie eine Anleitung zum Bau eines Sensorhäuschens um den 2 Meter Temperatursensor vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

 

- 08.03.2014:              Nachdem in der letzten Zeit des Öfteren Probleme mit funpic.de (Dort lagen die Wetterdaten sowie die Bildergalerie) aufgetreten sind, wurde die Homepage auf CWCity.de verlegt. Daher sollte die Homepage nun stabiler und vor allem werbefrei laufen.

 

                                   Weiterhin wurde die Wetterunterkategorie „Datensuche“ hinzugefügt. Diese ermöglicht in Zukunft einen direkten Zugriff auf die Wetterdaten eines Tages bzw. eines Monats. Während die Tagesdaten nur für das aktuelle Jahr und auch nur als Tabelle abrufbar sind, können die Monatsdaten für den gesamten Zeitraum des Stationsbetriebs (Seit Feb. 2004) sowohl als Grafik, als auch in Tabellenform abgerufen werden.

 

- 01.03 – 04.03.          Eigenrecherche zum Thema Homepagemenü’s mit Javascript (CSS)

und entsprechende Erstellung eines eigenen Navigationsmenüs.

Das Pulldownmenü (klappt nach unten aus) welches kurz aktiv war,

wurde sowohl vom Internet Explorer als auch auf Android basierende

Mobilgeräte nicht richtig dargestellt. Daher wurde ein alternatives Menü

eingeführt, welches am 02.03.2014 als Standardmenü umgesetzt wurde.

 

                                   Weiterhin kam die Kategorie „Dokumentationen“ samt Unterkategorien dazu,

 

                                   es wurde ein Galeriescript installiert und verlinkt

 

                                   und nachdem mir berichtet wurde, dass das alte Gästebuch Cookies wünscht,

wurde wieder das neue GB eingebunden.

 

Die Stationsbeschreibung wurde noch einmal komplett überarbeitet, ebenso das Dokument

über den Regensensorumbau.

 

Und zu guter letzt wurde allen Seiten ein einheitlicher Hintergrund gegeben. Abgesehen von

Den Dokumenten „Tagesdaten als Tabelle“ und „Daten als Text“ in der Kategorie Wetterstation,

welche mit einem weißen Hintergrund glänzen.

 

- 28.02.2014:              Erstellung und Einbindung der neuen Wetterstationsbeschreibung.

                                  

                                   - Erstellung und Einbindung dieser Updateseite.

 

- 27.02.2014:              Änderung der Homepagenavigation. Es wurde das neue, Platz sparende Navigationsmenu

eingeführt. Die Platz raubenden Frameseiten oben und links, gehören nun der Vergangenheit an.

 

                                   - Einbindung des alten Gästebuchs.

                                   - Erstellung und Einbindung der neuen Startseite.

 

- 25.02.2014:              Der „3 in 1 Sensor“ funktioniert nun zufrieden stellend, daher wurde er ab diesem Tag in die

Wetteraufzeichnung integriert.

 

- 22.02.2014:              Erstellung und Einbindung der Seite „Regensensorumbau“

 

- 12.02.2014:              Erstellung und Einbindung der Seite „3 in 1 Sensor“.

 

- 09.02.2014:              Erstellung und Einbindung der Seite „Sensorempfang“.

 

- 31.01.2014:              Erstellung des neuen Seitenlayouts und Entfernung nicht mehr funktionierender Links.